Das Geheimnis des Vorlesens

Wie die Familie Posch das Lesen fördern will

Andrea und Andreas Posch bilden seit Jahren eine berauschende Vielfalt an Weinen für eine wertvolle Zeit. Mit Wein gut zum Lesen geben sie neuerdings ein Versprechen ab, dass sie neben ihrer Leidenschaft für Weine und ihr Weingut am Hollerberg alles dafür tun, dass Lesen gefördert wird und über Literatur, Bücher und das geschriebene Wort auch gesprochen, diskutiert und gestritten wird.

Andreas erkannte neben der Begeisterung von Andrea für Wein auch ihre Liebe zur Literatur, welche die Grundlage für das Wein gut zum Lesen bildet. Als Eltern zweier Kinder im Volksschulalter sehen sie es mittlerweile als ihre Pflicht an, die Kultur des Lesens zu fördern. In einer Welt, wo die globale Bilderflut überhandnimmt, ist auch der funktionale Analphabetismus im Vormarsch. Selbst in Österreich sind Schätzungen zufolge fast 1 Million Menschen davon betroffen, dass sie nicht sinnerfassend lesen können.

Zu lange, das lese ich nicht

Gerade jetzt, wo ein Drittel der Bevölkerung Lesemuffel sind, wird es umso wichtiger, alles dafür zu tun, dass Lesen gefördert wird. Das Lesen und Verstehen von Formularen, Beipackzetteln, Kinoprogrammen etc. bereitet vielen Menschen große Schwierigkeiten. Der Grund liegt mitunter in der Überforderung und mangelnden Bereitschaft sich auf längere Texte zu konzentrieren, wenn tausendfach einsilbige Botschaften täglich auf uns einprasseln. Durch die Vereinfachung der Sprache besteht teilweise auch in Akademikerhaushalten das Problem, dass mangelnde Lese- und Schreibekenntnisse zu reduziertem Sprachvermögen und einem geringeren Wortschatz führen. Dahingehend sind diese Personen auch anfälliger für simple Botschaften - seien das Werbebotschaften oder politische Propaganda.

Vorlesen

René Strasser

Vorlesen

René Strasser

Vorlesen

rené Strasser

Vorlesen

René Strasser

Vorlesen fördert unsere Kinder

Lesen bildet und Vorlesen hat einen positiven Effekt auf die individuelle Entwicklung von Kindern. Außerdem fördert regelmäßiges Vorlesen ihr soziales Empfinden und Verhalten. Im hektischen Alltag fehlt vielen Eltern jedoch häufig die Zeit, eine passende Vorlesegeschichte zu finden und diese dann im richtigen Moment zur Hand zu haben.

Gut Lesen zu können, ermöglicht den Kindern einen besseren Zugang zur Bildung und damit zu einem besseren Leben. Und Vorlesen ist der erste Schritt dazu. Kinder lernen durch Nachahmung. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder, denen regelmäßig 15 Minuten pro Tag vorgelesen wird, leidenschaftliche Leserinnen und Leser werden. Und damit mündige Bürger, die Fake-News von Information unterscheiden können.

Vorlesen verbindet auch Erwachsene und Senioren

Vorlesen bedeutet auch, Zeit miteinander zu verbringen, Zuneigung zu zeigen und Aufmerksamkeit zu vermitteln. Dieser soziale Aspekt trifft nicht nur auf Kinder zu, sondern vor allem Seniorinnen und Senioren freuen sich über Vorlese-Events. Wenn einem selbst das Augenlicht schwindet, regt Vorlesen die Phantasie an und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Nach dem erfolgreichen Auftakt mit Lesen im Keller stehen seit dem Sommer 2019 Lesungen im Buschenschank auf dem Programm. In regelmäßigen Abständen wird Donnerstag abends für Erwachsene und Freitag nachmittags für Kinder die neue Leseecke zur Bühne. Eine Bühne für Autoren, die unser Weingut belesener machen. Die neue gemütliche Leseecke ist auch ein persönliches Bücherregal von Andrea Posch mit allen Autoren, die hier ihre Bücher vorgelesen oder präsentiert haben.


Nächste Lesung im Buschenschank
Vorlesen

Rene Strasser


Mehr lesen über die Publikationen Andrea und Andreas Posch...

Wie die Lesebegeisterung von Andrea aus dem Hollerberg einen Literaturberg machte

Lange vor dem ersten großen Erfolg wurde auch der Grundstein für einen anderen gelegt. Wenn am Hollerberg heute vom Wein gut zum Lesen gesprochen wird, dann hat das vor allem mit der Liebe von Andrea zur Literatur und der Liebe von Andreas zu Andrea zu tun. Der Gelbe Muskateller von 2014 ist eine Geschichte davon. Der von Andreas 2008 aus Liebe am Hollerberg gesetzte Lieblingswein von Andrea wurde gleich mit dem ersten Jahrgang als Landessiegerfinalist für den duftigen Holunder und das zitronige Finish geehrt. Als Alice im Muskatland ist dieser gepflegte, langanhaltende Wein einer der Stars im Weinprogramm von Andreas Posch. Apropos Weinprogramm. Vieles ist neu im Wein gut zum Lesen. Nicht neu ist, dass die Weine vom Winzer und vielen Händen handverlesen und im Weinkeller gekeltert oder neu belesen werden. Mit dem Jahrgang 2018 fanden nun neue Weinnamen auf den Etiketten Platz. Der Winzer Andreas Posch wurde zum Autor von immer wieder neu interpretierten Weinen. Lassen Sie sich überraschen und entdecken Sie die Weine neu oder anders, als sie diese bisher gelesen haben. Aber lesen Sie selbst in den Publikationen des Hauses!